Sexuelle Orientierung

Der Mensch ist durch seine Beschaffenheit sexuell, d.h. er ist so geschaffen, dass er eine Sexualität besitzt, die er auch auslebt. Dementsprechend braucht er natürlich auch einen anderen Menschen um seine Sexualität mit diesem teilen zu können.

In diesem Kontext ist die sexuelle Orientierung (oder auch noch sexuelle Ausrichtung genannt) eine persönliche une individuelle Eigenart die zur Identität einer Person gehört. Allgemein bezeichnet die sexuelle Orientierung die verschiedenen Möglichkeiten des Menschen Sexualität auszuleben, ebenso wie die Orientierung, bzw. Richtung von der der einzelne Mensch sich angezogen fühlt.

Was oftmals in diesem Kontext als störend empfunden wird, ist dass was die Menschen allgemein zurückbehalten. Wenn wir beispielsweise das Wort “Homosexualität” nehmen, bleibt oftmals nur das Wort “Sexualität” in Erinnerung. Es handelt sich demnach also immer oder vor allem um etwas “sexuelles”. Die sexuelle Orientierung geht allerdings weit darüber hinaus nur das Geschlecht zu bestimmen mit dem der einzelne Mensch seine Sexualität teilt. Sie beinhaltet im Gegenteil auch die Affektion zum Menschen.

Sexuelle Orientierung wird auch als Bezeichnung genutzt um die Zugehörigkeit zu einer Gruppe zu definieren die sich zu dem gleichen oder eben zu dem anderen Geschlecht hingezogen fühlt. Im Alltag bezeichnet sie eine Anziehung, ein sexuelles und affektives Verhalten. Demnach gehört die Liebe genauso zur sexuellen Ausrichtung wie der rein sexuelle Akt.

Homo, Bi, Hetero

Die sexuelle Orientierung eines Menschen ist keine freie Wahl und kann auch nicht abgeändert werden. Das Verständnis sexueller Orientierung wird allgemein in 3 Kategorien behandelt:

  • Die Heterosexualität bezeichnet die Anziehung durch das “andere” Geschlecht. Dies ist wohl die am häufigsten anzufindene sexuelle Orientierung und ist deswegen besonders sichtbar. Daher wird sie zu Unrecht im Volksmund auch oft als die “normale” bezeichnet und empfunden.
  • Homosexualität bezeichnet die Anziehung durch das gleiche Gechlecht. Die Fachliteratur geht davon aus, dass sich rund 10% einer Bevölkerung, unabhängig vom Alter, der geographischen Lage, den kulturellen Gegebenheiten, des Glaubens oder sonstigem, vom gleichen Geschlecht angezogen fühlen. Die Anzahl der homosexuellen Bevölkerung ist wohl überall gleich auf der Welt. Die allgemeine Inakzeptanz in verschiedenen Ländern und Kulturkreisen bewirkt allerdings dass Homosexualität als Lebensform weitestgehend unsichtbar bleibt und versteckt ausgelebt werden muss.
  • Als Bisexualität bezeichnet man die Anziehung durch beide Geschlechter. Bisexuell zu sein bedeutet keinesfalls sich “nicht entscheiden zu können” sondern beschreibt lediglich das Potential eines Mannes oder einer Frau, sich sowohl von einer Frau, wie auch von einem Mann hingezogen fühlen zu können.